Gut zu wissen

Immer wieder sprechen mich Leute an, die schlechte Erfahrungen in Nagelstudios gemacht - oder - Vorurteile haben. Deshalb habe ich hier ein paar Aussagen zusammen gefasst und versucht einige Punkte aus meiner Sicht zu erklären.

 

1. "Im Nagelstudio werden nur künstliche Nägel draufgeklebt!"

Das ist so nicht richtig. Wer bereits eine gewisse Länge der Nägel hat, braucht keine Angst zu haben, das diese gekürzt werden um dann einen künstlichen Nagel drauf zu kleben. Ich arbeite immer mit dem was ich habe.

Bei ganz kurzen Nägeln oder auch Nagelbeißern wird meist eine Nagelverlängerung gewünscht und hier benutze ich eine Schablone. Die Schablone wird an den Naturnagel angepasst und dann mit Gel überzogen.

 

Aber ins Nagelstudio gehen heißt ja nicht unbedingt das man sich immer nur Gel-Nägel machen lassen muß. Es gibt mittlerweile tolle Alternativen wenn man nur einmalig oder zu besonderen Anlässen schöne Nägel haben möchte. Oder wie wäre es einfach mal nur mit einer Maniküre und schönem Nagellack?

 

2. "Ich hatte schon mal eine Nagel-Modellage und danach waren die Nägel kaputt und dünn!"

Das könnte daran liegen, das die Modellage dann nicht fachgerecht entfernt wurde. Durch das scharfe Abfräsen der Modellage kann schnell der Naturnagel angegriffen oder sogar die oberste Nagelschicht abgetragen werden. Wenn also die Nägel nach der Entfernung rot leuchten und schmerzempfindlich sind, dann wurde zuviel abgefeilt.

Wichtig: Bitte nicht ins nächste Studio rennen und eine neue Modellage drauf machen lassen (ein gutes Studio würde dies auch ablehnen). Die Nägel sollten sich erst wieder regenerieren. Entsprechende Kalzium- oder Keratinpräparate können helfen die Nägel wieder elastischer und widerstandsfähiger zu machen. Alles in allem dauert es zwischen 6 und 9 Monaten bis die Nägel einmal komplett nachgewachsen sind. Bei zu dünnen Nägeln könnte es auch passieren, das die nachfolgende Modellage einfach nicht mehr hält.

 

Falls Sie keine Gel-Nägel mehr möchten, dann nicht einfach alles rauswachsen lassen, sondern die Modellage fachgerecht entfernen lassen.

Warum? Je länger die Modellage drauf ist, desto mehr wird sie beansprucht. Es können sich Stellen lösen und es entsteht Luft zwischen Gel und Naturnagel (sog. Liftings). Beim Händewäschen kann es dann passieren, dass sich das Wasser darunter "staut" und somit entsteht ein idealer Nährboden für Pilze.

Oder aber wenn die Nägel zu lange sind, dann ist die Statik nicht mehr gegeben. Wenn Sie sich stoßen, dann ist nicht nur die Modellage kaputt, schlimmstenfalls ist auch der Naturnagel eingerissen.

Also lieber nochmal im Studio vorbeigehen und die Modellage fachmännisch entfernen lassen mit anschließender Pflegebehandlung und den Nägeln dann eine Auszeit gönnen.

 

3. "In anderen Studios ist es billiger!"

Das mag auf den ersten Blick stimmen. Schauen Sie sich genau die Preislisten an. Die meisten bieten "Ab" Preise an. D.h. wenn Sie was spezielles haben möchten (French, farbiges Gel, Nail-Art, Airbrush...), dafür zahlen Sie dann immer einen Aufpreis.

Achten Sie im Studio auch auf die Hygiene. Wie ist die Sauberkeit von Instrumenten und Arbeitsplatz? Werden die Hände von Kundin und Arbeitsmaterialien desinfiziert? Bekommt jede Kundin eine eigene Nagelfeile oder wird die Feile auch an nachfolgende Kunden weitergegeben? Das alles sollte zwar selbstverständlich sein, wird aber leider nicht überall so praktiziert. 

Welcher Service wird Ihnen noch geboten? Wird Ihnen ein Getränk angeboten? Erhalten Sie eine Nageldiagnose und Beratung vor der Behandlung? Möchten Sie "irgendeine" Nr. sein, oder lieber den persönlichen Kontakt in einer ruhigen Atmosphäre haben?

 

Bei diesen Dingen die Behandlung lieber abbrechen: Schmutziger Arbeitsplatz, gebrauchte Feilen, unzureichende Desinfektion, Feilen oder Fräsen auf dem Naturnagel.

 

Einfach mal Ausschau halten, sich vorab informieren und nicht Äpfel mit Birnen vergleichen!

 

4. Wer schön sein will muß NICHT leiden!

Wenn's weh tut, dann war es zu viel -> zumindest beim Abfräsen.

Beim Aushärten des Gels in der UV-Lampe spüren manche Leute eine Hitze-Entwicklung. Warum brennt das Gel? Das Gel ist ein flüssiger Kunststoff, der im UV-Licht hart wird. Beim Härtungsprozess reiben sich Moleküle im Gel aneinander und dadurch entsteht die Wärme.

Das ganze ist also völlig harmlos und hat nichts damit zu tun, dass sich das Gel in den Nagel brennt.

 

5. Modellage mit Gel oder Acryl?

Diese Systeme sind völlig unabhängig voneinander und wahrscheinlich hat jede Nageldesignerin dazu eine andere Meinung.

Was viele nicht wissen: Bei vielen Studios wird mit "Pulver-Gel" geworben. Die Modellage wird mit Acryl gemacht und die Farbe dann mit Gel. Das hat aber nichts mit der Gel-Modellage zu tun.

Der Unterschied und die Arbeitsweise:

Gel = flüssiger Kunststoff, der unter UV-Licht ausgehärtet wird

Acryl = die Sammelbezeichnung von chemischen Substanzen und besteht aus 2 Komponenten:

1. Liquid (= Flüssigkeit mit sehr hohem Säure-Anteil, um den Nägeln komplett die Feuchtigkeit zu entziehen). Auch oftmals zu erkennen an dem unangenehmen Geruch wenn man an Studios in großen Einkaufszentren vorbei geht) und

2. Pulver: Werden beide Komponenten zusammen gemischt entsteht eine chemische Reaktion und die Nägel können so modelliert werden, ohne das diese ausgehärtet werden müssen.

 

 

6. Warum hält die Modellage nicht?

Es gibt unterschiedliche Gründe und Ursachen, die die Haltbarkeit von Gel-Modellagen beeinträchtigen können.

Hier eine kleine Auflistung der gängisten:

  • dauerhafte Einnahme von Medikamenten
  • Chemotherapie
  • Hormonelle Veränderungen während und nach einer Schwangerschaft
  • stark rückfettende Naturnägel
  • zu dünne Naturnägel

 

 

7. Shellac ist nicht gleich Shellac

In letzter Zeit habe ich immer wieder die Erfahrung gemacht, das viele Studios den angeblichen Shellac anbieten. Leider musste ich feststellen, das die Kunden aus den Fremdstudios andere Produkte auf den Nägeln hatte, da der Naturnagel zuvor mit einer Feile angerauht wurde und auch das Ablöseprinzip NICHT funktioniert hat und somit nur noch der Weg übrig blieb den angeblichen Lack runterzufeilen.

Wichtig zu wissen ist, Shellac ist eine eingetragene Marke der Firma CND, jedoch wird dieses Wort leider auch für viele andere Marken "missbraucht".

Mittlerweile bieten sehr viele Firmen diese sog. Soak-Off-Systeme an (Lackieren, aushärten, fertig - bei Entfernung Finger mit Lösungsmittel umwickeln, einwirken lassen und Lack vom Nagel schieben), jedoch hat jede Firma ein eigener Name für sein Produkt im Vergleich: Nicht alle Taschentücher sind von Tempo und so ist es bei den Lacken auch.

Wenn Sie sich für ein solches System entscheiden, dann fragen Sie nach ob der Lack mit Lösungsmittel entfernt werden kann. Wenn Sie sich wirklich für das Produkt CND Shellac interessieren, dann fragen Sie vorher nach, bzw. lassen Sie sich auch eine Flasche zeigen, dann wissen Sie mit welchen Produkten gearbeitet wird.